Informationen zur Rasse

Links

Like it? Share it!

Besucher

Heute30
Gestern14
Woche99
Monat388
Insgesamt71580

Administrator

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckbutton anzeigen?E-Mail

Doucette

Doucette du Niedersand

Rufname: Doucette
Wurfdatum: 23.06.2008
Züchter: Corinne et Stéve Médauer, Frankreich
Geschwister: Durène, Délice
Spitznamen: Dusie, Zwergle

 

 

 

 

Doucette ist die Dritte im Bunde, Tochter von Chrissie und Bénou.

Sie ist etwas klein geraten, dafür ist ihre Klappe um so größer. Von Mama und Papa hat sie viel übernommen. Wenn es Bénou denn doch mal gelingt zu entwischen um beispielsweise einem Radfahrer hinterher zu hechten um ihn zu stoppen, dann ist Doucette mit Begeisterung dabei. Wenn es ein Leckerli oder Spielzeug gibt, dann dreht sie sich wie Mama Chrissie wie ein Brummkreisel. Und, und .........

Und sie ist der verfressendste Hund der Welt. Das hängt vielleicht auch damit zusammen, daß sie im Alter von 6 Monaten unfreiwillig ein sechstägiges Überlebenstraining absolviert hat. Wir fuhren damals im Winter zu Freunden nach Südfrankreich. Gleich beim ersten Spaziergang kam es zu einer Rauferei mit einem fremden Hund, der sich mit seinem Herrchen von uns unbemerkt  von hinten genähert hatte. Nachdem sich alles wieder beruhigt hatte, merkten wir, daß Doucette fehlte. Und sie blieb sechs Tage verschwunden. Mitten im Winter zur Jagdsaison, in einem riesigen Waldgebiet. Zusammen mit unseren Freunden (Nochmal herzlichen Dank an alle, die damals unermüdlich beim suchen geholfen haben) suchten wir jeden Tag von morgens bis abends die ganze Region ab, hängten unzählige Suchmeldungen auf. Und schließlich nach sechs Tagen kam sie, fast zur gleichen Uhrzeit und fast an der gleichen Stelle wo sie verschwunden war, auf uns zugelaufen. Total ausgehungert, zerzaust und stinkend, aber zum Glück unverletzt. Was wir in den sechs Tagen durchlitten haben, lässt sich nicht beschreiben. Doucette hat uns tagelang "erzählt", was sie erlebt hat. Aber alles haben wir nicht verstanden.

Die folgenden Monate hatte sie panische Angst und wollte die Flucht ergreifen, wenn sie einen fremden Hund auch nur aus der Ferne sah. Deshalb konnten wir sie auch nur dort, wo wir alles überblicken konnten, frei laufen lassen.

Das hat sich zum Glück sehr gebessert. Wenn wir auf andere Hunde treffen, ist sie mit dabei, wenn es darum geht sie zu verbellen. Allerdings kommt es doch ab und zu noch vor, daß sie nach einiger Zeit die Nerven verliert. Dann überschlägt sich ihre Stimme und sie tritt den Rückzug an.

Ansonsten gibt es noch zu sagen, daß Doucette und Chrissie unendlich lieb miteinander umgehen. Chrissie putzt ihre Tochter immer noch, wenn die Pippi gemacht hat. Und lässt sich Spielzeug und Futter wegnehmen.

Zwischen Bénou und Doucette kracht es ab und zu schon mal ganz schön. Aber ausser Mordsgeschrei und ein paar fliegenden Haaren ist bisher nichts passiert.